Das Politbattle liegt jetzt schon einige Zeit zurück. Für diese circa zweistündige Veranstaltung war ein Aufwand von mehreren Monaten nötig. Das erste mal kam das Thema bei unserer Seminarfahrt in Kastellaun auf und es wurde diskutiert, ob es ein weiteres Politbattle geben soll und schnell wurde klar : Was spricht dagegen? So haben wir uns Anfang 2020 das erste Mal in einer kleinen Arbeitsgemeinschaft getroffen und haben grobe Ideen für die Erstewählerveranstaltung gesammelt. Beispielsweise, ob wir wieder in die Stadthalle gehen, ob wir nur die Bürgermeisterkandidaten auf die Bühne holen oder ob wir Vertreter von alle Fraktionen auf die Bühne holen wollen. Das sind alles Entscheidungen, die schon weit vor der eigentlichen Veranstaltung getroffen werden mussten.

Als wir immer konkreter in die Planung gehen mussten, kam die Corona-Pandemie, die in der Planung ein großes Hindernis darstellte. Während des Lockdowns stand auch die Planung still. Es war unsicher wie es weiter geht aber wir waren sicher, dass es weiter geht. Wir machten weiter wie zuvor und hielten uns an die Hygieneregeln und -vorgaben, die für Großveranstaltungen vorgesehen waren. Am Anfang der Planung haben wir uns gegen einen Livestream entschieden, doch das Corona-Virus hat uns dazu gebracht anders zu planen. Unsere Idee war, dass so alle Schulen das Politbattle anschauen können, wenn ein Live-Publikum nicht erlaubt wird. Glücklicherweise konnten am 8. September 2020 300 Schülerinnen und Schüler im Publikum sitzen. Vorab haben wir überlegt Vorstellungsvideos mit den Kandidaten zu drehen und haben dort auch kein Halt gemacht. Die Einladungen gingen Mitte Juli raus. Ende August hatten wir so alle Videos gedreht und geschnitten. Das Politbattle kam immer näher und es wurde immer konkreter. Was sollen Themen sein? Wollen wir Livefragen? Wie soll der Ablauf sein? Wie ist es am besten strukturiert, damit es ansprechend bleibt? Der Ablaufplan wurde geschrieben, die Nummer für eure Fragen wurde bekannt gegeben und alles war bis ins kleinste Detail geplant. Am Montag war der Aufbautag: die Technik wurde aufgebaut, der Saal wurde nach dem Hygienekonzept hergerichtet, unsere Banner wurden aufgehängt und die Bühne für die Veranstaltung bereit gemacht. Am Dienstag war es dann soweit. Um 7 Uhr ging es mit den letzten Checks los. Alles wurde während der Generalprobe auf seine Funktion getestet, der Ablauf wurde besprochen und ein Test-Livestream wurde gestartet. Als alles geprobt und fertig für das Politbattle war, kamen die ersten Schüler, die eingeladen wurden, damit wir die Zahl im Blick hatten. Nach 2 Stunden war es dann geschafft und es war ein voller Erfolg.

Video